6 Tipps für die Redaktion Eurer Abizeitung

Stressfrei die Redaktion einer Abizeitung organisieren? Mit diesen 6 Tipps gelingt es Euch!

Kein Schriftstück erzählt mehr über den Geist der Stufe und die letzten besonderen Jahre an der Schule als die Abizeitung. Genau deswegen sind sie so populär und ein fester Bestandteil der Abizeit – auch wenn sie jede Menge Zeit und Geld kosten können.

Vor allem die Organisation einer guten Redaktion nimmt viele Ressourcen in Anspruch. Doch keine Sorge: Mit den richtigen Tipps könnt Ihr Euch viel Zeit und Arbeit ersparen.

Die 6 wichtigsten haben wir euch hier zusammengestellt!

 

Teamspirit – so bildet ihr ein effektives Team für eure Abizeitung

Eine wichtige Grundvoraussetzung für Eurer Abizeitungs-Projekt ist das Zusammenstellen eines motivierten Teams, das gut und gerne gemeinschaftlich zusammenarbeitet.

Die wichtigsten Tipps für den erfolgreichen Start:

  • Verteilt zu Beginn alle Aufgaben, bleibt jedoch flexibel: Rechnet damit, dass manche Leute aussteigen oder noch hinzukommen, oder Aufgaben getauscht werden müssen.
  • Lasst alle aktiv mitentscheiden, denn jeder hat andere Interessen und Stärken. Wenn jeder eine Aufgabe hat, die ihm oder ihr Spaß macht, bringt das Euch schneller zum Erfolg.
  • Behaltet den Überblick über die zeitliche Planung, sonst wird es zum Ende hin schnell stressig.
  • Vereinbart direkt zu Beginn regelmäßige und verbindliche Treffen.
  • Mit der Erfahrung hat sich gezeigt, dass ein Team von 6 bis 12 Personen ideal ist.

1. Teilt Euch in verschiedene Arbeitsgruppen auf

Alle Aufgaben lassen sich in verschiedene Bereiche unterteilen, die jeweils von einem kleineren Team übernommen werden können.

Layout-Gruppe
Das Layout-Team kümmert sich um Fragen der Gestaltung, aber auch um die Anordnung von Inhalten und Texten.
In dieser Gruppe sollten sich Leute befinden, die sich gut mit dem PC und Programmen auskennen. Falls Ihr noch keine Erfahrung mit Layout-Programmen habt, könnt Ihr Euch aber auch schnell einarbeiten.

Tipp: Weitere Infos findet Ihr in unserem Artikel „Layout-Gestaltung einer Abizeitung“.

Foto-Gruppe
Diese Gruppe ist für das Sammeln, Recherchieren oder Anfertigen von allen Bildern und Fotos verantwortlich. Bedenkt dabei, dass es durchaus zeitaufwendig sein kann, von vielen Mitschülern alle Fotos zu sammeln oder sie zu fotografieren.
Gebt allen daher möglichst frühzeitig Bescheid und vereinbart Fristen und Termine.

Daten-Gruppe
Dieses Team ist zuständig für das Sammeln der Daten jedes einzelnen Mitschülers, die veröffentlicht werden sollen. Hierzu gehören beispielsweise Steckbriefe, die Mitschüler füreinander schreiben oder das Auswerten von Umfragen. Vergesst hierbei nicht die rechtlichen Aspekte wie die DSGVO. Überlegt Euch, welche Daten ihr einholen wollt und prüft, ob ihr dafür eine Einverständniserklärung braucht

Schreib-Gruppe
Die Schreib-Gruppe ist dafür zuständig alle schriftlichen Inhalte zu erstellen, die nicht anderweitig aufgeteilt oder abgedeckt sind. Hierzu können zum Beispiel Kursberichte, Gedichte, Witze, oder Berichte über Klassenfahrten zählen.

Finanz-Gruppe
Das Finanz-Team ist für das Sammeln und Verwalten Eurer gesamten Finanzen zuständig. Dies ist eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe.

Diese Gruppe muss sich beispielsweise darum kümmern, dass das Geld Eurer Mitschüler bei Euch ankommt oder dass Euer Geld verwaltet wird, wenn ihr Geld von Unternehmen für Werbung sammelt.

Vertrieb-Gruppe
Dieses Team sollte sich um den Druck, Vertrieb und Werbung der Abizeitung kümmern. Hierbei ist es wichtig, frühzeitig Interessenten für Werbung ausfindig zu machen und sich auch rechtzeitig um den Druck zu kümmern. Um Anzeigen gut platzieren zu können ist eine enge Zusammenarbeit mit der Layout-Gruppe notwendig.

 

2. Bestimmt die Leitung Eurer Redaktion

Auch wenn Ihr die meiste Zeit als Team zusammenarbeitet, solltet Ihr eine Leitung für Eure Redaktion bestimmen.

Diese sollte immer den Gesamtüberblick behalten und zwischen den verschiedenen Teams koordinieren können. Sie kann außerdem für einzelne Personen einspringen, wenn es mal etwas stressig werden sollte oder jemand ausfällt.

Wählt daher eine möglichst zuverlässige Person aus, die sich dieser Aufgabe auch gewachsen fühlt.
Sie sollte außerdem bis zum Ende dabeibleiben und genügend Zeit mitbringen.

Es besteht auch die Möglichkeit die Leitung zu zweit oder dritt zu übernehmen. Mehr Leute sollten es jedoch nicht sein, da es sonst schnell zu unübersichtlich wird.

 

3. Regelt den zeitlichen Ablauf

Das Erstellen einer Abizeitung nimmt viel Zeit in Anspruch. Ihr solltet außerdem damit rechnen, dass Ihr am Ende länger brauchen werdet, als Ihr am Anfang angenommen habt.

  • Fangt frühzeitig mit der Planung und Umsetzung Eurer Abizeitung an.
  • Plant immer einen zeitlichen Puffer mit ein, so geratet Ihr später weniger in Stress.
  • Vereinbart regelmäßige und verbindliche Treffen. Dort können die einzelnen Teams über ihren aktuellen Status und die nächsten Schritte berichten. So könnt Ihr stetig den Zeitplan überprüfen und gegebenenfalls etwas umdisponieren.

 

4. Leitet Redaktionssitzungen anhand einer klaren Agenda

Je strukturierter Ihr Eure Redaktionssitzungen haltet, desto weniger Zeit benötigen diese und desto effizienter sind sie.

Der Redaktionsleitung sollte sich einen ungefähren Plan zurechtlegen, was genau besprochen werden soll und wie lange die jeweiligen Punkte maximal dauern dürfen.

Im Vorfeld muss also beispielsweise geklärt werden, ob die Redaktionssitzung Raum für offene Diskussionen oder das Sammeln von Ideen bieten soll oder wie detailliert die einzelnen Inhalte abgehandelt werden.

 

5. Organisiert technische Mittel und einen Arbeitsraum

Oftmals kann eine Redaktion mit der Minimalausstattung leben: ein Computer und Textsoftware.
Es kann jedoch ratsam sein, zusätzlich ein Layout-Programm zu nutzen und beispielsweise weitere PCs oder einen Drucker zur Verfügung zu haben.

Für Eure Redaktion benötigt Ihr zudem einen Arbeitsraum, an dem ihr euch regelmäßig treffen könnt.

6. Vernetzt Euch online

Oftmals müssen Kleinigkeiten abgesprochen oder mitgeteilt werden. Damit Ihr nicht jedes Mal ein Treffen vereinbaren müsst, solltet Ihr Euch auch online vernetzen.
Es empfiehlt sich zumindest einen E-Mail-Verteiler einzurichten. Noch besser ist das Vernetzen über Social-Media oder einer Messenger-App.
So könnt Ihr schnell wichtige Mitteilungen senden und die entsprechende Person jederzeit erreichen oder kurzfristige Terminänderungen durchgeben.