Artikel für die Vereinszeitung schreiben

Einen Artikel für die Vereinszeitung verfassen ­­– das solltest Du beachten

Eine gelungene Vereinszeitung lebt vor allem von ihren ansprechenden und gut geschriebenen Artikeln. Den Verfassern von Texten einer Vereinszeitung sind dabei viele Freiheiten beim Schreiben gegeben.

Dennoch sollten auch einige Punkte beachtet werden, damit der Artikel das Interesse des Lesers ausreichend weckt und halten kann.

Du möchtest einen guten Artikel für eine Vereinszeitung verfassen, fragst Dich aber ­– wie? Dann erhältst Du in folgendem Beitrag genau die richtigen Tipps.

Wir haben Dir die wichtigsten Infos für das Schreiben eines ansprechenden Textes für eine Vereinszeitung in 8 Punkten zusammengefasst.

 

1. Planung Deines Artikels für die Vereinszeitung

Die meisten Zeitungen, so auch Vereinszeitungen, werden von Zeit- und Platzmangel begleitet. Das bedeutet, die Schreibenden haben nur eine begrenzte Fläche, auf der Texte veröffentlicht werden können.

Auch der Zeitrahmen zwischen Textabgabe und Veröffentlichung der Vereinszeitung ist in aller Regel knapp bemessen.

Du solltest Deinen Artikel also sorgfältig planen und immer einen zeitlichen Puffer beachten.

 

2. Die Zielgruppe einer Vereinszeitung miteinbeziehen

Zwar erstellst Du die Zeitung, um selbst Eigenes zu gestalten und kreativ zu sein – dennoch solltest Du den Leser nicht außen vor lassen.

Schließlich entscheiden Deine Leser, ob Deine Zeitung gut ist und ankommt. Es ist also wichtig, Dich in Deine Leser und die Zielgruppe der Zeitung hineinzuversetzen und ihnen Inhalte zu bieten, die ihnen gefallen!Du kannst Dich dafür an folgenden Fragen orientieren:

  • Wer ist Deine Zielgruppe?
  • Welches Alter oder welche Altersspanne hat sie etwa?
  • Welche Interessen könnte sie haben?
  • Welche Personen sind für die Zielgruppe interessant?
  • Welche Inhalte bieten der Zielgruppe einen Mehrwert?

 

3. Der gelungene Einstieg für einen Vereinszeitungs-Artikel

Der erste Satz und damit der Einstieg in Deinen Artikel ist sehr wichtig. Der erste Satz soll konzentriert alles mitteilen, was in das folgende Thema einleitet.

Zudem ist der erste Satz ist nicht nur der Einstieg in einen Artikel, denn er muss den Leser dazu verleiten, den Artikel weiter zu lesen. Wie also beginnen?

Das Wichtigste muss also in den ersten Satz. Aber: Nicht alles Wichtige in den ersten Satz packen! Denn er soll lediglich Lust auf mehr machen und das Interesse des Lesers an dem Artikel wecken.

Zur Orientierung bei der Länge: Die Einleitung sollte so kurz wie möglich, aber so lang wie nötig sein. Das heißt also, dass im ersten Satz niemals die wichtigsten W-Fragen beantwortet werden können. Dies muss im Verlauf des Artikels erfolgen. Für den Einstieg reicht es, wenn auf die Fragen Wer? und Was? eine Antwort gegeben wird.

Tipp: Wenn zum Artikel Fotos erscheinen, sollte der Artikel stets eine Verbindung zum Foto herstellen. Das Foto unterstützt den Artikel, es ist ein erster Blickfang für den Leser.

 

4. Beachte passende Formate für die Vereinszeitung

Die Art des Artikels entscheidet darüber, wie und in welcher Länge der Text verfasst wird: Eine Nachricht ist ein kurzer Artikel, der neutrale Tatsachen kompakt zusammenfasst. Ein Bericht ist etwas ausführlicher und wird häufig mit einem Bild abgedruckt.

Bei einer Reportage handelt es sich um einen eher ausführlichen Artikel, der meist mit mehreren Bildern illustriert ist und auch persönliche Eindrücke wiederspiegelt. Dennoch sind Ich- oder Wir-Sätze nur in Reiseberichten zulässig.

Ein Kommentar ermöglicht dem Autor, seine eigene Meinung zu äußern, wobei er immer Pro und Kontra enthalten sollte.

Beachte: Dein Leser möchte zwar stets alle wichtigen Informationen erfahren, dabei jedoch keine Romane lesen.

Ein gelungener Artikel für eine Vereinszeitung kennzeichnet sich dadurch, dass er alles Wissenswerte enthält, jedoch nicht länger ist, als unbedingt nötig.

 

5. Wichtiges zu Inhalten bei einem Vereinszeitungs-Artikel

Versuche außerdem möglichst viele Fakten abzudecken, indem Du Dich an W-Fragen orientierst:

  • Was ist passiert, was ist Thema?
  • Wer ist beteiligt? Was sind die Hauptaspekte?
  • Wann, wo und wie ist etwas passiert?
  • Warum ist etwas passiert oder warum ist etwas wichtig?

Informationen chronologisch wiedergeben
Beginne mit den neusten und wichtigsten Details. Die Leser sollen den ersten Abschnitt des Artikels überfliegen können und die nötigen Informationen über das Thema bekommen.

Gib in den ersten ein bis zwei Absätzen des Artikels aktuelle Informationen über das Thema. Dieser Ansatz heißt Ansatz der umgedrehten Pyramide.

Schlüsseldetails auf den restlichen Artikel erstrecken
Hier beantwortest du die Fragen warum und wie detaillierter. Du gibst dem Leser tiefergehende Informationen.

Du kannst einen detaillierten Hintergrund über das Thema geben oder kurz die Ereignisse der Vergangenheit erklären, die mit dem Thema oder Vorfall zu tun haben.

Beschränke jeden Absatz auf nicht mehr als zwei bis drei Sätze, damit der Leser leicht folgen kann.

 

6. Sprache bei einer Vereinszeitung

Schreibe Deinen Artikel am besten im Aktiv und in der dritten Person. Das Aktivstellt das Thema des Satzes, im Gegensatz zum Passiv, in den Vordergrund und macht ihn unmittelbarer und informativer.

Die meisten Zeitungsartikel sind in der dritten Person verfasst, damit sie objektiv bleiben und keine persönliche oder subjektive Perspektive geben.

Doch auch der allgemeine Sprachstil Deines Artikels sollte gut überlegt sein! Deine Leser sollten angesprochen fühlen und Lust bekommen, den Artikel auch zu Ende zu lesen.

Folgende Tipps helfen Dir den passenden Sprachstil zu finden:

  • Schreibe in deutlicher und beschreibender Sprache.
  • Wähle einen informativen Tonfall und eine aktive Sprache.
  • Vermeide eher blumige Sprache.
  • Sei stattdessen spezifisch und präzise

 

7. Auch bei einer Vereinszeitung darfst Du kreativ sein!

Zwar haben die Leser immer bestimmte Erwartungen an Themen, es kommt aber auch gut an, sie ab und zu zu überraschen.

Deiner Kreativität sind daher keine Grenzen gesetzt – je origineller Deine Einfälle sind, desto besser kommen sie auch beim Leser an.

Behalte nur stets eine Balance aus fest etablierten und neuen, kreativen Ideen.

 

8. Überarbeite Deinen Vereinszeitungs-Artikel

Lese Deinen Artikel nach dem Schreiben mehrfach Korrektur und überprüfe ihn am Ende auf Wortwahl, Ton und Länge. Zeige ihn dann anderen, damit sie Deinen Artikel kritisieren und dir Feedback geben können.

Frage, ob sie dem Artikel leicht folgen und ihn verstehen konnten. Haben sie ein klares Bild über das Thema? Hatten sie das Gefühl, dass der Artikel durchgehend objektiv und in einem faktischen Ton verfasst war?

Wenn du das Feedback über den Artikel eingeholt hast, dann nimm dir Zeit, um ihn zu überarbeiten, damit du die beste Version daraus machen kannst.

Passe verwirrende Sätze oder Abschnitte an. Ändere Sprache und Ton so, dass es objektiv und informativ ist. Achte darauf, dass der Artikel auf den Punkt kommt und nicht mehr als fünf bis zehn Absätze hat.