Die Finanzierung einer Schülerzeitung

Kosten, Einnahmen und Organisation: Alles wichtige über die Finanzierung einer Schülerzeitung

Die Finanzierung Deiner Schülerzeitung ist ein wichtiges Thema, denn ohne Finanzierung läuft erstmal gar nichts. Gerade, wenn man noch jung ist und mit dem ersten eigenen Schülerzeitungsprojekt startet, kann es schnell zu einer großen Herausforderung werden.

Doch wir haben gute Nachrichten: Wir zeigen Dir, wie Du optimal und ganz ohne Stress Deine Schülerzeitung finanzieren kannst.

Wir zeigen Dir in folgendem Artikel Schritt für Schritt, wie Du den Überblick über Finanzierung, Ausgaben und Einnahmen behältst und wie Du am besten vorgehst.

 

1. So organisierst Du die Finanzierung Deiner Schülerzeitung

Vorbereitung ist alles! Das gilt insbesondere für die Finanzierung Deiner Schülerzeitung. Sie ist eine wichtige Grundlage und sollte daher als erster Schritt erfolgen – und immer wieder überprüft werden.

Bestimme Verantwortliche

Sicher arbeitet Ihr in der Schülerzeitung in einem Team – das ist eine gute Voraussetzung! So können die verschiedenen Aufgaben zu den Finanzen verteilt und mehrere Verantwortliche benannt werden.

So ist immer klar, wer gerade zuständig ist und den Überblick behält!

Erarbeite einen Finanzplan und führe Buch
Es ist in jedem Fall sinnvoll, eine langfristige Finanzplanung zu erstellen. Aus diesem sollten alle absehbaren Einnahmen und Ausgaben ersichtlich sein.

Auch die Buchführung ist zwingend notwendig. Doch was bedeutet „Buchführung“ eigentlich? Ganz einfach: Du dokumentierst alle (!) finanziellen Vorgänge.

 

Das heißt, Du hebst alle Quittungen, Kontoauszüge und andere Unterlagen auf, die Ausgaben oder Einnahmen belegen und heftest sie sorgfältig und übersichtlich ab – am besten sortiert nach Datum.

Dann erstellst Du eine Tabelle handschriftlich oder besser eine Excel-Tabelle am PC mit den Spalten:

  • Zugeordnete Nummer
  • Datum des Vorgangs
  • Grund
  • Betrag

Regelmäßig errechnest Du dann die Differenz zwischen Einnahmen und Ausgaben. Vergiss nicht die Nummerierung in den Hefter zu übertragen!

Zeitungskonto einrichten
Damit bei den ganzen Ausgaben und Einnahmen kein Chaos entsteht, solltest Du für die Schülerzeitung ein eigenes Konto erstellen.

Mit Online-Banking hast Du den Vorteil, jederzeit und von überall einen Überblick über alle Finanzen zu haben.

Tipp: Nutze die Möglichkeit eines kostenlosen Girokontos. Lass Dich am besten von mehreren Banken beraten und wähle dann das am besten passende Angebot aus.

Über Steuern informieren

Auch Steuern sind eher ein unbeliebtes Thema. Doch auch sie müssen bei der Finanzierung einer Schülerzeitung beachtet werden.

Hier solltest Du Dich in jedem Fall von einem Profi beraten lassen, um eventuelle Nachfragen schnell klären zu können.

Generell gelten bei der Umsatzsteuer/Mehrwertsteuer verminderte Steuerabgaben, wenn im vergangenen Jahr nicht mehr als 17.500 Euro und im laufenden Jahr voraussichtlich nicht mehr als 50.000 Euro umgesetzt werden – auch bekannt als sogenannte „Kleinunternehmerregelung”.

Des Weiteren gibt es noch die sogenannte „Gewerbesteuer“. Hier gilt ein Freibetrag von 24.500 Euro im Jahr, bezogen auf den reinen Gewinn.

 

2. Berechne Ausgaben und Kosten bei der Finanzierung der Schülerzeitung

Ausgaben und Kosten gehören sicherlich zu dem am meisten gefürchteten Teil bei der Finanzierung einer Schülerzeitung.

Doch es gibt Entwarnung: Wenn Du bereits vorher alle aufkommenden Ausgaben berechnest und später die tatsächlichen notierst, behältst Du ganz einfach den Überblick!

Achte in jedem Fall darauf, alles gewissenhaft zu notieren und es nicht auf später zu verschieben. Es ist zudem empfehlenswert, immer mal wieder nachzurechnen oder eine zweite Person darüber schauen zu lassen.

Welche Ausgaben fallen bei einer Schülerzeitung an?

Bei einer Schülerzeitung können jede Menge Ausgaben anfallen. Notiere alle, die Dir in den Sinn kommen.

Mögliche Ausgaben sind beispielsweise Raummiete, Equipment wie eine Kamera, PCs oder Programme, aber auch Fahrtkosten zu bsp. Interviews oder klassische Ausgaben wie für Kopien, Vorlagen und Papier.


Und die Druckkosten?

Die zu erwartenden Druckkosten kannst Du auf unserem Preiskalkulator leicht berechnen lassen. Im Handumdrehen erhältst du die Preise für verschiedene Auflagen und Papiere.

Ein wichtiger Kostenfaktor ist der Anteil an 4/4-farbigen (4c) bzw. 1-farbig schwarzen (1c) Seiten. Je höher der 4c-Anteil ist, desto schöner, aber auch teurer wird die Zeitung.

Bei Horn-Druck kannst du die Innenseiten beliebig in 4c- und 1c-Seiten aufteilen. Mit dem Schieberegler des Kalkulators siehst du blitzschnell, wie sich der Preis verändert.


So berechnest Du die Gesamtsumme aller Ausgaben für die Schülerzeitung:

  • Stückkosten: Konkrete und bekannte Ausgaben, wie etwa Druck
  • Fixkosten: Kosten unabhängig von konkreten Ausgaben, wie Gebühren für Konto, Raummiete etc.
  • Für jede Position wird ein möglichst realistischer zusätzlicher Wert notiert (Puffer)
  • Aktuell nicht kalkulierbare Ausgaben (werden mit bis zu +25% angesetzt)

 

3. Informiere Dich über Einnahmemöglichkeiten für die Finanzierung Deiner Schülerzeitung

Die Haupteinnahme-Quelle bei der Finanzierung Deiner Schülerzeitung ist der Verkauf. Daher solltest Du den Verkaufspreis der Schülerzeitung genau berechnen!

Denn: Ist er zu niedrig, wirst Du nicht genügend Geld einnehmen, um Deine Kosten zu decken. Ist er allerdings zu hoch, wird die Schülerzeitung evtl. von zu wenigen Lesern gekauft.

Beachte: Du solltest immer einige Zeitungen für Mitarbeiter oder Werbekunden zurückzulegen und einkalkulieren.

Im Folgenden haben wir Dir weitere Tipps zusammengestellt, wie Du zu weiteren Einnahmen für Deine Schülerzeitung kommst:

  • Biete Firmen Anzeigen an
    Schreibe die Firmen oder Organisationen an und bereite Dich vor dem Gespräch mit Firmen sorgfältig vor, mache einen Vorschlag und besprecht dann die Umsetzung gemeinsam. Erstelle eine Anzeigenpreisliste, an denen sich die Interessierten orientieren können.
  • Gib Zeitungen in Kommission
    Eine weitere Möglichkeit besteht darin, Deine Schülerzeitung in Läden wie Buchhandlungen, Zeitungsläden, Bäckereien oder anderen Unis/Schulen auszulegen oder zum Verkauf anzubieten. Du sprichst Dich dafür mit den Verantwortlichen ab, wieviel sie an Provision für den Verkauf erhalten.
  • Zuschüsse und Spenden
    Ihr könnt ebenfalls auf Veranstaltungen oder im Internet zu Spenden aufrufen und im Gegenzug Promoartikel anbieten, Vergünstigungen oder Teilnahme an Events – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!